Ausflug nach Mae Hong Son

Reiseberichte der TUK TUK-Member.
Forumsregeln
Verfasste Reiseberichte von TUK TUK - Membern. Postings die lediglich einen Link zu einem Reisebericht enthalten der auf anderem Webspace liegt werden verschoben oder entfernt.
Antworten
Ute60
Stammgast
Beiträge: 218
Registriert: 27.08.2010, 14:04

Ausflug nach Mae Hong Son

Beitrag von Ute60 »

Ok es ist ein Bericht mit meinen ganz persönlichen Eindrücken, aber für einige vieleicht doch interessant.

Ein Ausflug nach Mae Hong Son

Chairit holte mich pünktlich um 8.30 Uhr ab und wir fuhren dann ins Happy Home um Hanni und Eva abzuholen. Dann ging es über Mae Rim Richtung Pay los. Hinter Mae Rim haben wir noch einen Kaffee getrunken und so hab ich dort die Toiletten kennengelernt und die waren eine Sensation für Thailand, elegant, modern und sehr sauber. Da aber ja alles am Berg gebaut ist, war der Abstieg für mich mit meiner Höhenangst :oops: nicht so einfach, obwohl die Stufen gut waren. Es war alles dort sehr sauber und gepflegt. Auf dem Rückweg haben wir hier gegessen, es war sehr gut. Es heist glaube Coffee Hill. Die haben auch Zimmer und ein Stück weg, wohl so 30 km, noch ein Resort.

Zu Mittag waren wir dann in Pay, aber das geplante Restaurant hatte geschlossen :baeng , na ja wir sind dann halt in ein anderes gegangen. Hab dort wieder einiges gelernt was Orchideen betrifft.

Dann ging es weiter und nun begannen die Kurven so richtig. Es heist es seinen auf der Strecke 1864 Stück. Die Straße ist gut und das Gefälle der oft sehr engen Kurven in die richtige Richtung. Meine Begleiterinnen hatten Tabletten gegen Reisekrankheit genommen, sie hätten es ohne nicht geschafft. Hier sah man ab und an Stellen wo es gebrannt hatte und ein Grund war unersichtlich. Waren immer nur kleine Stellen oder eben an den Leitplanken. Dann aber sahen wir warum es brannte oder gebrannt hatte, da wurden neue Strommasten und Leitungen gebaut. Das Unterholz haben die halt so entfernt. Auch sah man einige Schneisen um die Masten auf den Berg zu bringen und die waren staubtrocken, es hing immer eine Staubwolke in der Luft. Habe auch beobachtet das sich kleine Windhosen , glaube so was nennt man Wind oder Staubteufel, gebildet haben. Die fallen gleich wieder zusammen aber hinterlassen große Staubwolken. Aber das von den wenigen und kleinen Feuern der Smog sein soll? Kann ich mir fast nicht vorstellen. Jedenfalls von den Aussichtspunkten konnte man nicht viel sehen, es war zu diesig.

Um 15.30 Uhr erreichten wir unser Resort, es ist das Fern Resort und Eva war schon einige male dort. Sie hat es sehr gelobt und ihm fast 5 Sterne gegeben. Es liegt mitten im Wald und alles ist so gemacht das die Bungis fast nicht auffallen. Von außen sieht man Holz und die Dächer sind mit großen Blättern gedeckt. Die dazu gehörigen Bäume wachsen dort reichlich. Es liegt außerhalb von Mae Hong Son und man muß schon genau schauen um es nicht zu verfehlen. Der Empfang an der Rezeption war freundlich und es waren auch gleich Leute da die das Gepäck in die Bungis trugen. Es ist sehr weitläufig und so muß man schon ein Stück laufen um ans Ziel zu kommen.

Dann der Bungalow, er ist recht groß und hat eine Terrasse davor. Innen sah er gut aus und hatte eine AC und einen Deckenventilator. Das Bett war groß und sehr sauber. Es gab eine kleine Sitzecke, einen Kleiderschrank, Schreibtisch und Kofferbank. Das Bad sah auch sauber aus und so machte ich mich daran einzuziehen. Hinter dem Bungi gab es noch eine kleine Terrasse. Es gilt Rauchverbot. Da es aber unangenehm roch wollte ich erst mal lüften und siehe da an den Fenstern waren Fliegengitter aber an der Hintertür nicht. Was mich gestört hat, es gab keinen Kühlschrank im Zimmer und so war das bereitgestellt Wasser eben sehr warm.

Auf dem Weg sind wir am Pool vorbei gekommen der zwar nicht riesig war, aber schon ausreichend groß und auch sehr sauber. Durch das Gelände fließt ein kleines Bächlein und wird immer wieder von kleinen Brücken überspannt. Teilweise sind Bambusrohre im Bach und sollen wohl diese bekannte Bambusorgel immitieren, aber na ja. Beim Pool sind Toiletten und Duschen, Badetücher liegen dort auch und Liegen sind auch vorhanden. Es war zu der Zeit recht ruhig da fast keine Gäste da waren. Der größte Lärm kam von den Zikaden, ein endloses Konzert in irrer Lautstärke. Ok wir waren im Dschungel.

Wir haben im dazugehörigen Restaurant dann einen Kaffee getrunken und Eis mit Früchten gegessen, der Kaffee war gut und das Eis sehr gut, aber das ist ja Geschmacksache. Saß also oft draußen und konnte die Tierwelt beobachten. Echsen sind reichlich vorhanden, auch welche die sehr hübsch aussehen z. B. welche die bis zu den Vorderbeinen ganz türkis sind. Eva ist im Pool doch als sie raus will ..... sie muß sich knien um auf die oberste Stufe zu kommen, was ist das? Der Abstand zum "Austritt" ist so irre hoch das man es als älterer Mensch nicht schafft einfach hochzusteigen. Ob ich das schaffe da rein und wieder raus zu kommen? Na am nächsten Tag mal schauen.

Die Überaschungen nahmen kein Ende, die Toilette steht nicht fest oder besser der Wasserkasten klirrt wenn man sich setzt, bin sehr erschrocken. Dann Wasser, ja es fehlt eine Warnung denn hier kommt fast kochendes Wasser aus der Leitung, hätte mich fast verbrüht. Wer rechnet schon in Thailand mit heißem Wasser wenn kein Boiler zu sehen ist und selbst die Mischbatterie hat ja nicht immer eine Funktion (sie stand außerdem mittig) und wenn da noch ein Nagel zur Reparatur drin steckt.... Wollte mich am Waschbecken abstützen, doch auch das ist nicht richtig fest. Der Vorhang vor der Dusche war am unteren Rand schon recht angeschimmelt.

Haben dann dort zu Abend gegessen und siehe da, einige Gerichte waren nicht das was bestellt wurde. Das Essen war gut, aber man wußte nie genau was man bekam. Die Ausrede: Das heist hier halt anders. Man kann ja verstehen das die riesige Karte nicht komplett verfügbar ist wenn nur wenige Gäste da sind, aber was sagen? nee... eben Thaistil.

Es führen zwei nicht hohe Stufen zum Bad und das ist gemein. Bei Licht sieht man die nicht richtig und so bin ich fast gefallen. Auch sind die Wege nicht eben und man muß schon schauen wohin man geht. Es gibt viele Stufen im Gelände, also für gehbehinderte nur eingeschränkt brauchbar und für Rollifahrer unmöglich.

Die nacht war ok, das Bett durchaus brauchbar. Ohne AC geht es aber nicht. Der Deckenventilator bringt nur die Wärme die oben ist nach unten und "schlägt". Das Frühstück ist wohl in Ordnung, es gibt ein Buffet mit den üblichen Verdächtigen. Schinken oder Eier gibt es auf Nachfrage. Hab mich mit einem großen Pott Kaffee auf meine Terrasse verkrümelt da ich ja nichts esse und so lieber gemütlich eine geraucht habe.

Habe den Pool dann doch mal wagemutig getestet. Er wird jeden Morgen gereinigt. Bin über den Rand ins Wasser und es war sehr angenehm. Dann raus ...... nee einmal und nicht wieder. Die unterste Stufe wackelt, na ja nicht wirklich ein Problem, aber der gewaltige "Aufstieg" (höher als ein Stuhl), gut ich habs auf nicht gerade anmutig zu nennende Art :oops: geschafft, aber ein zweites mal brauche ich das nicht. Warum da keine normale Leiter ist? wäre tausendmal besser.Dann die Liegen, bei genauerem hinsehen nicht der Hit, teilweise schon gammelig und diese Plastikbezüge ..... nee nichts schönes oder angenehmes. Da bringt es auch nichts das im Kleiderschrank kurze Bademänntel hängen.

Mein Fazit: an 5 Sterne kann das nicht im entferntesten ranreichen, für behinderte unmöglich und dafür viel zu teuer wenn ich es richtig gehört habe über 2000 Baht die Nacht.

Ach ja, Handy oder Internet sind fast nicht möglich, es gibt keine Verbindung. An der Rezeption steht zwar was von WIFI, aber wenn es klappt dann nur da, nicht im Gelände und den Bungis.

Was ich von der Stadt gesehen habe..... na ja es gibt einige schöne Tempel und auch einige bemerkenswerte Gebäude, aber ich muß da nicht nochmal hin.

Wie gesagt das sind die Eindrücke einer nicht mehr ganz jungen Frau die mit großen Erwartungen (fast 5 Sterne) dort hingekommen ist. Es ist eben wohl eher was für junge Leute. Ein anderes Paar was dort wohnte war froh das wir uns beim Abendbrot getroffen haben, die hätten laufen müssen wenn wir sie nicht mitgenommen hätten. Zur Zeit ist dort tote Hose.

Das wars mal wieder. Kann sein das es im September nach Nan geht.

Liebe Grüße

Ute :bye:


Overy1945
Neu hier!
Beiträge: 1
Registriert: 26.01.2024, 13:27

Re: Ausflug nach Mae Hong Son

Beitrag von Overy1945 »

Ute60 hat geschrieben: 15.04.2013, 10:03 Ok es ist ein Bericht mit meinen ganz persönlichen Eindrücken, aber für einige vieleicht doch interessant.

Ein Ausflug nach Mae Hong Son

Chairit holte mich pünktlich um 8.30 Uhr ab und wir fuhren dann ins Happy Home um Hanni und Eva abzuholen. Dann ging es über Mae Rim Richtung Pay los. Hinter Mae Rim haben wir noch einen Kaffee getrunken und so hab ich dort die Toiletten kennengelernt und die waren eine Sensation für Thailand, elegant, modern und sehr sauber. Da aber ja alles am Berg gebaut ist, war der Abstieg für mich mit meiner Höhenangst :oops: nicht so einfach, obwohl die Stufen gut waren. Es war alles dort sehr sauber und gepflegt. Auf dem Rückweg haben wir hier gegessen, es war sehr gut. Es heist glaube Coffee Hill. Die haben auch Zimmer und ein Stück weg, wohl so 30 km, noch ein Resort.

Zu Mittag waren wir dann in Pay, aber das geplante Restaurant hatte geschlossen :baeng , na ja wir sind dann halt in ein anderes gegangen. Hab dort wieder einiges gelernt was Orchideen betrifft.

Dann ging es weiter und nun begannen die Kurven so richtig. Es heist es seinen auf der Strecke 1864 Stück. Die Straße ist gut und das Gefälle der oft sehr engen Kurven in die richtige Richtung. Meine Begleiterinnen hatten Tabletten gegen Reisekrankheit genommen, sie hätten es ohne nicht geschafft. Hier sah man ab und an Stellen wo es gebrannt hatte und ein Grund war unersichtlich. Waren immer nur kleine Stellen oder eben an den Leitplanken. Dann aber sahen wir warum es brannte oder gebrannt hatte, da wurden neue Strommasten und Leitungen gebaut. Das Unterholz haben die halt so entfernt. Auch sah man einige Schneisen um die Masten auf den Berg zu bringen und die waren staubtrocken, es hing immer eine Staubwolke in der Luft. Habe auch beobachtet das sich kleine Windhosen , glaube so was nennt man Wind oder Staubteufel, gebildet haben. Die fallen gleich wieder zusammen aber hinterlassen große Staubwolken. Aber das von den wenigen und kleinen Feuern der Smog sein soll? Kann ich mir fast nicht vorstellen. Jedenfalls von den Aussichtspunkten konnte man nicht viel sehen, es war zu diesig.

Um 15.30 Uhr erreichten wir unser Resort, es ist das Fern Resort und Eva war schon einige male dort. Sie hat es sehr gelobt und ihm fast 5 Sterne gegeben. Es liegt mitten im Wald und alles ist so gemacht das die Bungis fast nicht auffallen. Von außen sieht man Holz und die Dächer sind mit großen Blättern gedeckt. Die dazu gehörigen Bäume wachsen dort reichlich. Es liegt außerhalb von Mae Hong Son und man muß schon genau schauen um es nicht zu verfehlen. Der Empfang an der Rezeption war freundlich und es waren auch gleich Leute da die das Gepäck in die Bungis trugen. Es ist sehr weitläufig und so muß man schon ein Stück laufen um ans Ziel zu kommen.

Dann der Bungalow, er ist recht groß und hat eine Terrasse davor. Innen sah er gut aus und hatte eine AC und einen Deckenventilator. Das Bett war groß und sehr sauber. Es gab eine kleine Sitzecke, einen Kleiderschrank, Schreibtisch und Kofferbank. Das Bad sah auch sauber aus und so machte ich mich daran einzuziehen. Hinter dem Bungi gab es noch eine kleine Terrasse. Es gilt Rauchverbot. Da es aber unangenehm roch wollte ich erst mal lüften und siehe da an den Fenstern waren Fliegengitter aber an der Hintertür nicht. Was mich gestört hat, es gab keinen Kühlschrank im Zimmer und so war das bereitgestellt Wasser eben sehr warm.

Auf dem Weg sind wir am Pool vorbei gekommen der zwar nicht riesig war, aber schon ausreichend groß und auch sehr sauber. Durch das Gelände fließt ein kleines Bächlein und wird immer wieder von kleinen Brücken überspannt. Teilweise sind Bambusrohre im Bach und sollen wohl diese bekannte Bambusorgel immitieren, aber na ja. Beim Pool sind Toiletten und Duschen, Badetücher liegen dort auch und Liegen sind auch vorhanden. Es war zu der Zeit recht ruhig da fast keine Gäste da waren. Der größte Lärm kam von den Zikaden, ein endloses Konzert in irrer Lautstärke. Ok wir waren im Dschungel.

Wir haben im dazugehörigen Restaurant dann einen Kaffee getrunken und Eis mit Früchten gegessen, der Kaffee war gut und das Eis sehr gut, aber das ist ja Geschmacksache. Saß also oft draußen und konnte die Tierwelt beobachten. Echsen sind reichlich vorhanden, auch welche die sehr hübsch aussehen z. B. welche die bis zu den Vorderbeinen ganz türkis sind. Eva ist im Pool doch als sie raus will ..... sie muß sich knien um auf die oberste Stufe zu kommen, was ist das? Der Abstand zum "Austritt" ist so irre hoch das man es als älterer Mensch nicht schafft einfach hochzusteigen. Ob ich das schaffe da rein und wieder raus zu kommen? Na am nächsten Tag mal schauen.

Die Überaschungen nahmen kein Ende, die Toilette steht nicht fest oder besser der Wasserkasten klirrt wenn man sich setzt, bin sehr erschrocken. Dann Wasser, ja es fehlt eine Warnung denn hier kommt fast kochendes Wasser aus der Leitung, hätte mich fast verbrüht. Wer rechnet schon in Thailand mit heißem Wasser wenn kein Boiler zu sehen ist und selbst die Mischbatterie hat ja nicht immer eine Funktion (sie stand außerdem mittig) und wenn da noch ein Nagel zur Reparatur drin steckt.... Wollte mich am Waschbecken abstützen, doch auch das ist nicht richtig fest. Der Vorhang vor der Dusche war am unteren Rand schon recht angeschimmelt. Glücklicherweise wurde das Problem mit der Toilette schnell von den Klempnern von notfall sanitär basel behoben.

Haben dann dort zu Abend gegessen und siehe da, einige Gerichte waren nicht das was bestellt wurde. Das Essen war gut, aber man wußte nie genau was man bekam. Die Ausrede: Das heist hier halt anders. Man kann ja verstehen das die riesige Karte nicht komplett verfügbar ist wenn nur wenige Gäste da sind, aber was sagen? nee... eben Thaistil.

Es führen zwei nicht hohe Stufen zum Bad und das ist gemein. Bei Licht sieht man die nicht richtig und so bin ich fast gefallen. Auch sind die Wege nicht eben und man muß schon schauen wohin man geht. Es gibt viele Stufen im Gelände, also für gehbehinderte nur eingeschränkt brauchbar und für Rollifahrer unmöglich.

Die nacht war ok, das Bett durchaus brauchbar. Ohne AC geht es aber nicht. Der Deckenventilator bringt nur die Wärme die oben ist nach unten und "schlägt". Das Frühstück ist wohl in Ordnung, es gibt ein Buffet mit den üblichen Verdächtigen. Schinken oder Eier gibt es auf Nachfrage. Hab mich mit einem großen Pott Kaffee auf meine Terrasse verkrümelt da ich ja nichts esse und so lieber gemütlich eine geraucht habe.

Habe den Pool dann doch mal wagemutig getestet. Er wird jeden Morgen gereinigt. Bin über den Rand ins Wasser und es war sehr angenehm. Dann raus ...... nee einmal und nicht wieder. Die unterste Stufe wackelt, na ja nicht wirklich ein Problem, aber der gewaltige "Aufstieg" (höher als ein Stuhl), gut ich habs auf nicht gerade anmutig zu nennende Art :oops: geschafft, aber ein zweites mal brauche ich das nicht. Warum da keine normale Leiter ist? wäre tausendmal besser.Dann die Liegen, bei genauerem hinsehen nicht der Hit, teilweise schon gammelig und diese Plastikbezüge ..... nee nichts schönes oder angenehmes. Da bringt es auch nichts das im Kleiderschrank kurze Bademänntel hängen.

Mein Fazit: an 5 Sterne kann das nicht im entferntesten ranreichen, für behinderte unmöglich und dafür viel zu teuer wenn ich es richtig gehört habe über 2000 Baht die Nacht.

Ach ja, Handy oder Internet sind fast nicht möglich, es gibt keine Verbindung. An der Rezeption steht zwar was von WIFI, aber wenn es klappt dann nur da, nicht im Gelände und den Bungis.

Was ich von der Stadt gesehen habe..... na ja es gibt einige schöne Tempel und auch einige bemerkenswerte Gebäude, aber ich muß da nicht nochmal hin.

Wie gesagt das sind die Eindrücke einer nicht mehr ganz jungen Frau die mit großen Erwartungen (fast 5 Sterne) dort hingekommen ist. Es ist eben wohl eher was für junge Leute. Ein anderes Paar was dort wohnte war froh das wir uns beim Abendbrot getroffen haben, die hätten laufen müssen wenn wir sie nicht mitgenommen hätten. Zur Zeit ist dort tote Hose.

Das wars mal wieder. Kann sein das es im September nach Nan geht.

Liebe Grüße

Ute :bye:
Hallo,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht über deinen Ausflug nach Mae Hong Son. Es klingt nach einer interessanten, wenn auch herausfordernden Erfahrung. Die Beschreibung des Resorts und der Umgebung gibt einen guten Einblick, und es ist hilfreich zu wissen, was man vor Ort erwarten kann.

Es tut mir leid zu hören, dass das Resort nicht den erwarteten Standards entsprochen hat und einige Unannehmlichkeiten aufgetreten sind. Es ist wichtig, solche Erfahrungen zu teilen, um anderen Reisenden bei ihren Entscheidungen zu helfen.

Hoffentlich wird dein nächster Trip nach Nan im September angenehmer und entspricht mehr deinen Erwartungen.

Vielen Dank für das Teilen deiner Eindrücke!


Benutzeravatar
chris
Inventar
Beiträge: 2919
Registriert: 11.11.2006, 18:57
Wohnort: Nuremberg

Re: Ausflug nach Mae Hong Son

Beitrag von chris »

Hallo,
erst einmal herzlich Willkommen im Tuk Tuk. Da der Beitrag nun auch schon 10 Jahre alt ist kann man nicht davon ausgehen, dass die Zeit stehen geblieben ist, und (wenn es die Location überhaupt noch gibt) das alles noch genauso ist, wie beschrieben. :wink:


Werner
Inventar
Beiträge: 9005
Registriert: 11.05.2006, 10:55
Wohnort: NRW

Re: Ausflug nach Mae Hong Son

Beitrag von Werner »

Naja, ist aber eine gute Idee mal wieder Ute zu grüßen, vielleicht liest sie ja hier noch. Von Ute habe ich lange nichts mehr gehört.

Und. Ja, ich kann das nur bestätigen. Es ändert sich alles extrem schnell in Thailand.

W.


Touringer
Stammgast
Beiträge: 174
Registriert: 24.11.2015, 12:28
Letzter Urlaub: Phrae, Nan, Phayao
Wohnort: Chiang Rai
Kontaktdaten:

Re: Ausflug nach Mae Hong Son

Beitrag von Touringer »

- Naja, ist aber eine gute Idee mal wieder Ute zu grüßen -

Oma zieht nach Thailand Ute, ist letzten Sommer verstorben wie ich vernahm. Sie war wohl zuletzt sehr krank.

Gruesse aus Chiang Rai Norbert


Benutzeravatar
chris
Inventar
Beiträge: 2919
Registriert: 11.11.2006, 18:57
Wohnort: Nuremberg

Re: Ausflug nach Mae Hong Son

Beitrag von chris »

Touringer hat geschrieben: 28.01.2024, 09:17 - Naja, ist aber eine gute Idee mal wieder Ute zu grüßen -

Oma zieht nach Thailand Ute, ist letzten Sommer verstorben wie ich vernahm. Sie war wohl zuletzt sehr krank.

Gruesse aus Chiang Rai Norbert
Hallo Norbert,
sie ist bereits sehr krank nach Thailand gezogen :wink:


Werner
Inventar
Beiträge: 9005
Registriert: 11.05.2006, 10:55
Wohnort: NRW

Re: Ausflug nach Mae Hong Son

Beitrag von Werner »

Touringer hat geschrieben: 28.01.2024, 09:17 - Naja, ist aber eine gute Idee mal wieder Ute zu grüßen -

Oma zieht nach Thailand Ute, ist letzten Sommer verstorben wie ich vernahm. Sie war wohl zuletzt sehr krank.

Gruesse aus Chiang Rai Norbert
Oh, das tut mir leid. Ruhe in Frieden.

Ja, sie war sehr krank. Unser letzter Kontakt hier im Forum war im September 2018. Damals hatte sie große Probleme mit Rheuma und war beim Chiropraktiker der ihr kaum helfen konnte. Sie konnte kaum noch gehen.

Hier die beiden Filme über sie und mit ihr:
http://www.luckfilm.de/oma-in-thailand/

Werner.


Antworten